Der Verein

Bündnis freie Szene BerlinDer Bündnis Freie Szene Berlin e.V. wurde 2019 gegründet. Er besteht aus Berliner Verbänden und Netzwerken der Freien Szene. Seine Aufgabe ist es, die Koalition der Freien Szene Berlin und deren Sprecher:innen-Kreis in ihrer Arbeit zu unterstützen. Dies tut der Verein vor allem, indem er Projekte initiiert und Mittel beschafft

Im März 2012 bildet sich in Berlin die spartenübergreifende Koalition der Freien Szene aller Künste. Sie will auf die eklatante Fehlentwicklung im Berliner Kulturhaushalt aufmerksam machen. Denn die derzeitige Kulturpolitik bedroht die kreative Substanz des viel beschworenen und international gefeierten Berlin. Gemeinsam bündeln und entwickeln Netzwerke, Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen in der Koalition der Freien Szene ihre Ideen für eine neue Kulturpolitik und formulieren öffentliche Forderungen für die Freie Szene.

Was macht die Koalition der Freien Szene?

Die Koalition der Freien Szene wehrt sich gegen eine Politik, die die Künste in freien Strukturen zunehmend Verwertungszwängen aussetzt und sie so der Verdrängung preisgibt. Denn dies beschädigt die Autonomie der Kunst und drängt ihre gesellschaftliche Bedeutung an den Rand.

Die Koalition der Freien Szene ist eine Aktionsplattform für alle Menschen aus der Freien Szene Berlin. In regelmäßigen Treffen diskutieren und formulieren wir kulturpolitische Forderungen, entwickeln Konzepte und organisieren Kampagnen. Außerdem treffen wir uns viermal im Jahr öffentlich zu einem Plenum, zu dem alle aus der Freien Szene eingeladen sind. Hier berichten wir von der Arbeit des Sprecher:innen-Kreises und der Arbeitsgruppen und besprechen als Freie Szene gemeinsam neue Forderungen, Arbeitsgruppen und Themenschwerpunkte.

Koordiniert wird die Arbeit der Koalition der Freien Szene von einem Sprecher:innen-Kreis, der sowohl aus Vertreter:innen der jeweiligen Spartenverbände für Bildende Kunst, Darstellende Künste, Literatur, Musik, Projekträume und Tanz besteht, als auch aus spartenunabhängigen Personen, die direkt vom Plenum gewählt werden. Aktuelle Infos zu unseren Terminen und Aktivitäten erfahrt ihr über den Newsletter und die Facebook-Gruppe der Koalition der Freien Szene.

Was ist die Freie Szene?

Die „Freie Szene“ ist die Gesamtheit aller in Berlin frei produzierenden Künstler:innen, Ensembles, Einrichtungen und Strukturen in freier Trägerschaft aus allen Bereichen, einschließlich Bildende Kunst, Tanz, Schauspiel, Performance, Neue Medien, Musik, Musiktheater, Kinder- und Jugendtheater, Literatur und allen spartenübergreifenden und transdisziplinären Formaten.

Künstler:innen der Freien Szene arbeiten inhaltlich, methodisch und strukturell unabhängig, selbstbestimmt und selbstorganisiert. Sie arbeiten nicht marktorientiert oder kommerziell und sind nicht in festen Arbeitsverhältnissen beschäftigt. Sie sind eigenständig gegenüber institutionellen und kommunalen Einrichtungen. Ihre Kunst entsteht an wechselnden Orten und in unterschiedlichen Konstellationen. Ihre Kunst entsteht frei von wirtschaftlichen Verwertungszwängen sowie frei von inhaltlichen und strukturellen Vorgaben.

Vorstand

caret-down caret-up caret-left caret-right
Bettina Bohle
Bettina Bohle ist Geisteswissenschaftlerin & freie Kulturmanagerin. Neben Tätigkeiten als Post Doc an verschiedenen deutschen Hochschulen ist sie seit knapp zehn Jahren kulturpolitisch aktiv, insbesondere für den Jazz und die improvisierte Musik. Sie war von 2013 bis Anfang 2020 Mitglied im Sprecher:innen-Kreis der Koalition der Freien Szene.
E-Mail
Eric Schumacher
Eric Schumacher ist Autor, Veranstalter, Herausgeber und Aktivist. Er ist Mitgründer und Vorstandsmitglied des Künstler:innenkollektivs KOOK e.V. und Mitorganisator der Lesereihe KOOKread. Er ist Gründungsmitglied des NFLB e.V. und war 2016–2019 in dessen Vorstand. Seit Oktober 2020 ist er wieder im Sprecher:innen-Kreis der Koalition der Freien Szene und vertritt dort die Belange der Freien Literaturszene, wie bereits von 2016–2019.
E-Mail

Satzung für das Bündnis Freie Szene Berlin e.V.

Download der Satzung als → PDF